Selbstdarstellung

Die Deutsch-Bulgarische Gesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. , gegründet im Jahre 1992, hat mit finanzieller Unterstützung des Landes Sachsen-Anhalt im Jahr 1993 in Plovdiv eine „Begegnungsstätte des Landes Sachsen-Anhalt“ errichtet.
Grundlagen für die Tätigkeit dieser Einrichtung sind:

Vertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Bulgarien über freundschaftliche Zusammenarbeit – 09.10.1991
Die „Gemeinsame Erklärung über die Entwicklung der Partnerschaftsbeziehungen und die Ausweitung der gemeinsamen Zusammenarbeit zwischen der Republik Bulgarien und dem Land Sachsen-Anhalt“ vom 27.Mai 1992, in deren Anhang die Errichtung der Begegnungsstätte vereinbart wurde.
Das „Gemeinsame Protokoll zwischen dem Gebiet Plovdiv und dem Land Sachsen-Anhalt“ vom 07. Oktober 1995

In dem „Gemeinsamen Protokoll zwischen dem Gebiet Plovdiv und dem Land Sachsen-Anhalt“ gilt als erklärtes Ziel „die Entwicklung der Zusammenarbeit zwischen den beiden Regionen in den Bereichen Wirtschaft, Kultur, Bildung, Wissenschaft und Forschung, Landwirtschaft und Umweltschutz“.
Die Begegnungsstätte des Landes Sachsen-Anhalt in Plovdiv und sein Träger die Deutsch-Bulgarische Gesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. bekamen den Auftrag mit konkreten Aktivitäten zur Erfüllung der Ziele dieses Protokolls beizutragen.
Ende 1999 hat die Deutsch-Bulgarische Gesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. in Plovdiv eine bulgarische Stiftung errichtet, die seither als juristische Person in Bugarien die Begegnungsstätte betreibt.
Heute arbeitet die „Deutsch-Bulgarische Begegnungsstätte – Plovdiv“ als eigenverantwortlicher, eingetragener Verein. An unserem Dienstsitz in Plovdiv finden vor allem Deutschkurse statt, die die Kommunikation zwischen den Ländern Deutschland und Bulgarien fördern sollen.